Almwolle ist Nachhaltig

Alm-Wolle ein nachwachsender Rohstoff

Alm-Wolle ist ein nachwachsender Rohstoff

Alm-Wolle ein natürliches und nachwachsendes Produkt.
Wolle ist zu 100 % natürlich, biologisch abbaubar und erneuerbar. Entscheidend ist die Zusammensetzung, die Kombination aus einem Schaf, Wasser, Sonnenlicht und Gras. Die Faser von Alm-Wolle ist äußerst robust, biologisch abbaubar und umweltfreundlich erneuerbar. Auf Schafen gezüchtet kann sie jährlich geschoren werden. Für die Verbraucher von heute, die zunehmend sensibel auf die Umwelteigenschaften von Kleidung und als Füllung achten, ist Wolle ein Produkt des verantwortungsbewussten Konsums.

Natürlich und gut

Alm-Wolle ist ein natürlicher Rohstoff, der immer wieder nachwächst und ohne Rückstände abbaubar ist. Innerhalb von nur 90 Tagen ist in die Erde eingegrabene Wolle vollständig kompostiert. Somit kann sie am Ende sogar noch als Blumendünger verwendet werden. Außerdem ist die Verarbeitung und Herstellung von Wolle sehr ressourcenschonend und somit auch nachhaltig.Für die Herstellung von  Kunstfasern wird eine Vielzahl verschiedener Chemikalien benutzt. Oft kommen auch Silberfäden und Nanofasern zum Einsatz. Zum Schluss landet diese Kleidung wahrscheinlich im Müll, wo sie dann nur langsam verrottet und die Umwelt belastet. Es liegt außerdem auf der Hand, dass diese Produktions- und Entsorgungskette mit einem riesigen Energiebedarf verbunden ist. Bei Alm-Wolle ist das nicht der Fall. Last but not least ernährt Wolle zudem auch noch mehr Menschen als eine im Labor hergestellte erdölhaltige Kunstfaser.