Wolle im Schlaflabor

Alm-Wolle im Schlaflabor

Alm-Wolle beim Schlafen
Alm-Schafwolle verbessert die Schlafqualität
Fast die Hälfte ihres Lebens verbringen Menschen im Bett. Der Hauptteil dieser Zeit dient dem Schlaf. Um so bedeutsamer ist die Qualität von Bettdecken, Kissen und Bettbezügen. Sie haben maßgeblichen Einfluss auf die gesunde und erholsame Wirkung der Nachtruhe.

Schon seit Jahren wird in Schlaflaboren untersucht, welchen Einfluss die für Bettbezüge und Matratzen verwendeten Materialien auf den menschlichen Schlaf haben. Ein Beispiel dafür ist die Studie der University of Sydney´s Faculty of Health Sciences aus dem Jahr 2006. Sie wurde geleitet von Dr. Chin-Moi Chow und untersuchte speziell, welche Wirkung Schafwolle in Bettenprodukten für die Probanden hat.

Die Teilnehmer der Studie – acht männliche und weibliche Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren – verbrachten dafür zehn Nächte im Schlaflabor. Sie wurden dabei unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt und schliefen sowohl in Wollmaterialien als auch unter Decken und Bezügen, die keine Wolle enthielten. Vor allem bei kalten Temperaturen (17 °C) zeigte sich der größte Unterschied. Unter Decken aus Schafwolle mit Merinowoll-Bezügen schliefen die Probanden nicht nur deutlich schneller ein als unter Nicht-Wolle-Produkten, sondern ihr Schlaf war auch deutlich tiefer und erholsamer.

Die positive Eigenschaft von Wolle besteht darin, dass sie einerseits die Wärme des Körpers speichert und andererseits atmungsdurchlässig ist. Dadurch wird Schwitzen weitestgehend verhindert und ein unruhiger Schlaf bleibt aus.

Erholsamer Schlaf fördert die gesamte Gesundheit. Nicht nur das Herz-Kreislauf-System, sondern das gesamte körperliche und psychische Wohlbefinden hängen vom regelmäßigen Schlafrhythmus und eine ruhige, regenerierende Qualität des Schlafes ab.

Alm-Wolle kann dadurch einen wertvollen Beitrag für einen gesunden Schlaf leisten und das Wohlbefinden fördern.