Almwolle Klima

Alm-Wolle gleicht das Klima aus

Alm-Wolle: Klimaeigenschaften

Alm-Wolle erzeugt ein unglaublich vorteilhaftes Mikroklima und ist daher für einen Schlafsack hervorragend geeignet. In der Tat nutzen viele Hersteller das Klima dieser Wolle, um diese in Schlafsäcken und Überdecken zu verarbeiten. Die Isolationsfähigkeit sowohl gegen Kälte als auch gegen Hitze ist legendär.

Warum erzeugt die Wolle von der Alm so ein hervorragendes Klima?

Bei dieser speziellen Wolle enthalten die gekräuselten Fasern, bezogen auf das Gesamtvolumen, rund 85 % Luft als Temperaturisolator. Doch damit nicht genug: Wenn die Wolle feucht wird, setzen die Eiweiße ihrer Fasern zusätzliche Wärme frei. Daher wärmt sogar feuchte Alm-Wolle, was bei einem Schlafsack und beim Camping eine sehr erwünschte Eigenschaft ist. Umgekehrt nehmen aber die feuchten Fasern auch Hitze aus der Umgebung auf und leiten sie an die äußere Luft ab. Das bedeutet wiederum, dass die Wolle bei Hitze für eine angenehme Kühlung sorgen kann. Der Schlafsack aus Almwolle weist daher auch im Sommer ein ausgezeichnetes Mikroklima auf. Viele Experten haben sich mit dem Klima dieser Wolle befasst, auch wenn der Wärmeffekt von Wollsachen allgemein bekannt ist. Wolle hält bekanntermaßen die Wärme des Körpers fest, gleichzeitig ist sie atmungsaktiv. Das sorgt für das gute Klima unter anderem im Schlafsack. Bei Alm-Wolle sind diese Eigenschaften aber besonders ausgeprägt.

Spezielle Vorteile von Alm-Wolle

Alle Fasern aus Wolle verhalten sich in Bezug auf das umgebende Klima günstig: Ihre natürliche Thermoregulation basiert auf ihrer Faserstruktur. Die Wollfasern enthalten sehr viel Luft und können gleichzeitig viel Feuchtigkeit aufnehmen. Die Luft ist ein guter Wärmeisolator, die Aufnahme der Feuchtigkeit reguliert das Klima nach innen und außen. Bei Alm-Wolle sind diese Eigenschaften durch die Eiweißstruktur der Fasern aber ganz besonders ausgeprägt. Diese erzeugen exakt ein Klima, das dem menschlichen Wohlempfinden am nächsten kommt: Der Mensch wünscht sich eine Oberflächentemperatur von recht exakt 33 °C, um angenehm schlafen zu können. Diese Temperatur kommt durch das Klima, das Alm-Wolle unter einer Decke oder im Schlafsack erzeugt, praktisch punktgenau zustande. Andere Stoffe schaffen das nur unzulänglich, vor allem synthetische Bettdecken sind der Wolle und hier wiederum der Alm-Wolle deutlich unterlegen. Sollte das Klima aber nicht richtig funktionieren, strampeln sich die Menschen im Schlaf frei und unterkühlen wiederum. Das wurde in Schlaflaboren bei einer eigentlich angenehmen Umgebungstemperatur von 22 °C getestet. Übrigens ist eine Decke aus Alm-Wolle auch für Partner angenehm: Jede Körpertemperatur wird gesondert geregelt.